VIELE VITAMINE – WENIG KALORIEN


Kartoffeln sind wahre Vitamin-Bomben und tragen erheblich zur ausge-wogenen Ernährung bei, sie enthalten viele Mineralstoffe sowie der Vitamine B1, B2, B6 und C – aber nur 0,1 % Fett. So deckt eine Mahlzeit mit drei Kartoffeln bereits 45 % des täglichen Bedarfs an Vitamin C.

Die Kartoffel musste im Laufe ihrer Geschichte viele Anfeindungen über sich ergehen lassen, ehe man ihre wahren Werte schätzen lernte. Als Nachtschat-tengewächs, so der lange währende Aberglaube, war sie ohnehin die Frucht des Teufels. Und noch am Ende des 19. Jahrhunderts rieten selbst aufgeklärte Menschen vom Verzehr der Kartoffel ab.

Zum Glück gehören diese Vorurteile der Vergangenheit an, denn unter welchem Blickwinkel man die Kartoffel auf betrachtet: sie macht stets eine gute Figur. Allein schon die Zusammensetzung der Nährstoffe unterstreicht ihre Bedeutung als besonders wertvolles Lebensmittel.

Neben dem reichen Anteil von Vitaminen zeichnet sich die Knolle als Lieferant von Eiweiß aus. Sie produziert es zwar in bescheidener Menge, dafür aber aufgrund seiner hohen biologischen Wertigkeit (der höchsten unter allen pflanzlichen Lebensmitteln) in herausragender Qualität.

Um so erstaunlicher ist es, dass die Kartoffel lange im Ruf eines Dickmachers stand und zuweilen noch steht. Mit einem Wasseranteil von knapp 80 % erreicht sie gerade mal 70 kcal/100 g und das bei einem extrem niedrigen Fettanteil. Der Grund für dieses Missverständnis: Fettreiche Zubereitungsformen wie z.B. Pommes frites aus der Friteuse und die Kombination mit schweren Soßen werden ungerechterweise dem Erdapfel zugeschrieben.

Wer es besser weiß, nutzt die Kartoffeln dagegen mit großem Erfolg als Bestandteil einer kalorienbewussten Ernährung. Mit ihrem niedrigen Natriumgehalt wird sie gerne in der Diätkost eingesetzt.

Quelle: Wikipedia